Kreatives Arbeiten mit Märchen

Denise Wirth-Cavalli

Dipl. Lerntherapeutin ILT / SVLT

Sekundarlehrerin/ Sprachlehrerin

Weiterbildung in kreativem Arbeiten mit Märchen

 

Märchen gehören zu unserem Kulturgut wie unsere eigene Lebensbiographie. Märchen enthalten alte Überlieferungen aus der Zeit, als die Schriftsprache noch in ihren Kinderschuhen stand. Märchen dienten zur Unterhaltung, vielmehr aber auch, um sich mit Vergangenem, Gegenwärtigem und Zukünftigen auseinandersetzen zu können.

Märchen haben in meiner Kindheit eine wichtige Rolle eingenommen.
Da meine Eltern beide berufstätig waren, verbrachte ich viel Zeit  mit meiner Grossmutter. Sie erzählte mir Märchen und schrieb Märchen.
Leider reichte damals das Geld nicht, um ihre Märchen zu veröffentlichen.
Ich wurde als Kind in ihre Wanderschaften in der Natur miteinbezogen, wo sie neue Ideen für ihre Märchen holte, indem sie mir zum Beispiel einen Maulwurfshügel erklärte. Ich nahm teil am Illustrieren ihrer Geschichten, durfte zeichnen, malen und meine inneren Bilder mitteilen. Daraus schuf sie wieder neue Geschichten.

Märchenraum
Märchenraum

 

Als Mutter von drei erwachsenen Kindern ist mir die innige Liebe zum Märchen geblieben:


Ich habe meinen Kindern alle Grimm'schen Märchen und andere, aber auch die meiner Grossmutter erzählt und wir haben sie zusammen gespielt, Bilder dazu gemalt und meine Kinder haben ihren Phantasien dazu freien Lauf gelassen.


Märchen gaben uns immer Anlass kreativ zu sein und unsere gemeinsame Zeit im Austausch zu geniessen.

 

 

 

 

 

Nach meiner Weiterbildung als Lerntherapeutin entschloss ich mich, in Anbetracht meiner Arbeit mit Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen, dem Märchen in seiner Kreativität nochmals eingehender auf die Spur zu kommen.